HomeÜber Uns

Alles Bio? Alles Bio! ... und das schon seit 1980...

Am 8. März 1980 öffnete der Grünkern in der Hauptstr. 96 zum ersten Mal seine Pforten. Es gab Getreide und Flocken lose angeboten in malerischen Steingutfässern. Sultaninen wurden von Hand in Tüten umgepackt. Milch lieferte eine Bäuerin im Ort. Brot holten wir zweimal wöchentlich selbst bei einer Schnitzer-Bäckerei in Freiburg ab. Bereits nach wenigen Monaten zog das Geschäft in die Feldbergstrasse auf 50 Quadratmeter Verkaufsfläche um. In den folgenden zwölf Jahren entwickelte sich das Sortiment in vielen Bereichen: Hinzu kamen baubiologische Produkte, Textilien, Spielwaren, Mineralien (Halbedelsteine) und Bücher, vor allem Kinder- und Jugendbücher.
Am Bodensee eröffnete einer der ersten Großhändler Deutschlands. So wurde es möglich den größten Teil der Bioprodukte zentral einzukaufen. Rund um den Großhandel entstand ein Geflecht von Höfen und Gärtnereien, die ein immer attraktiveres Sortiment im Frischebereich ermöglichten. Von der Feldbergstrasse ging es in die Altstadt und 2006 an den jetzigen Standort am Bahnhof.
Heute werden in einem umfassenden Sortiment 5000 Artikel angeboten. Wir haben uns auf ein Sortiment mit Lebensmitteln und Kosmetik konzentriert. Seit einigen Jahren führen wir auch Tiernahrung. Besondere Attraktion ist das Frische-Sortiment mit Brot, dem Bistro, Käse, Gemüse, Obst, und Molkereiprodukten.

Brot und Backwaren

Sie finden bei uns Brot von drei Bäckern. Die Bäckerei Pfeiffer beliefert uns täglich mit Brot, Brötchen, Laugengebäck, Baguettes und Vollkornbroten, die einen besonders leichten Teig haben.
Von der Bäckerei Lehenhof am Bodensee bekommen wir über unseren täglichen Hauptlieferanten Vollkornbrote. Die Bäckerei Lehenhof lässt ihre Backfermentteige bis zu 18 Stunden gehen, bevor sie verarbeitet werden. Das ist deutlich länger als üblich und damit ist das Brot sehr bekömmlich und ausserdem sehr gut haltbar.
Direkt von hier erhalten wir das Dreilandbrot, das in Kandern in der Werksiedlung St Christoph (Kandern) und bei der Bäckerei Trefzger mit Rohstoffen aus der Region Schopfheim gebacken wird.

Café

Kuchen für unser Café stellen wir selbst her. Wir demonstrieren damit, dass man mit Natursüße geschmackvoller backen kann, als mit raffiniertem Zucker. An unserer klassischen Kolben-Kaffee-Maschine bekommen Sie Kaffeespezialitäten aus italienischem Kaffee.

Käse

An unserer Käsetheke verkaufen wir ca sechzig Sorten Käse. Wir geben sie nur am Stück ab, weil der Geschmack sich so besser erhält. Die Herkunftsländer sind Frankreich, Schweiz, Österreich, Holland, Deutschland und da besonders Bayern. Wir führen überdurchschnittlich viele Rohmilchkäse und Käse, die in kleinen Käsereien oder sogar direkt auf dem Hof erzeugt werden.
Alle unsere Käse sind voll gekennzeichnet, auch nach Labart, so daß Vegetarier auf einen Blick feststellen können, welche Käse für sie geeignet sind.

Obst und Gemüse

Die Gemüsetheke läd täglich ein, wieder mal ein Gericht von Grund auf selbst zu kochen mit Zutaten, die zum Teil aus der näheren Umgebung kommen. Wir werden von der Gärtnerei Hoch zweimal die Woche beliefert. Das größte Angebot erhalten wir vom Bodensee und aus dem Allgäu. Dort hat sich um den Sitz unseres Hauptlieferanten herum eine reiche Szene an Erzeugern gebildet. Unser Hauptlieferant versorgt uns auch mit Obst und Gemüse aus Südeuropa und anderen Teilen der Welt, wie zum Beispiele Bananen aus der Dominikanischen Republik, Kiwis aus Neuseeland oder Datteln aus Marokko.

In die Kühltechnik unserer Molkereiabteilung haben wir in den zurückliegenden Jahren viel investiert. Ziel war, das große Angebot optimal anzubieten und dabei Energie einzusparen. Sie finden das Beste der Molkereien Söbbeke, Franken-Hohenlohe, Andechs und Piding. Diese Molkereien leisten seit Jahrzehnten Pionierarbeit und uns geht es gerade bei der Milch darum, dass die Vergütung für die Erzeuger ausreichend ist. Denn bis heute steht die konventionelle Milchbranche wie keine andere für Massentierhaltung unter schwer erträglichen Bedingungen.
In einem eigenen Kühlregal bieten wir frische vegetarische und vegane Produkte wie Tortellini, Aufstriche, Würstchen und Joghurt an, vieles auf der Grundlage von Tofu.
In Freiburg produziert einer der größten Tofureien Europas mit Rohstoffen aus Deutschland ein reichhaltiges Sortiment. Das Knowhow für Tofu beschafften sich die Inhaber in Japan, aber die Rohstoffe stammen seit einigen Jahren aus der näheren Umgebung um Freiburg. Wir beziehen den größten Teil unserer Tofuprodukte von dort, einige Tofuprodukte aus unserem Angebot werden in Lörrach produziert.

Kosmetik

Von Beginn an gilt unsere Aufmerksamkeit der Naturkosmetik. Was wir über die Haut aufnehmen, ist genauso wichtig wie unsere Nahrung. Gerade im Bereich Naturkosmetik war es sehr anspruchsvoll, die Erwartung der Verbraucher an ein biologisches Produkt zu erfüllen, da es hier keine staatlichen, dafür aber um so mehr private Standards gibt. Wir sind offizielles Verkaufsdepot für Dr Hauschka Kosmetik.

Wir sind in den letzten drei Jahrzehnten zusammen mit der Naturkostbranche gewachsen. Die Branche besteht vorwiegend aus kleinen und mittleren Unternehmen, die in überschaubaren Strukturen zusammenarbeiten. Wir haben mit unserem Geschäft die Entwicklung der Biobranche von Anfang mitgemacht und auch mitgestaltet. Die Händler, Großhändler und Hersteller trafen sich seit der Mitte der achtziger Jahre bundesweit und besprachen auf Tagungen, wie die Branche sich demokratisch organisieren kann. Daraus entstanden die drei Bundesverbände Naturkost Naturwaren (BNN Hersteller, BNN Großhandel, BNN Einzelhandel). Im BNN Einzelhandel von 1990 bis 2009 und zeitweise im DEMETER – Marktforum (1998 bis 2007) war der Inhaber über zwei Jahrzehnte in unterschiedlichen Funktionen engagiert.

Die Verbände, die sich inzwischen zu einem einzigen zusammengeschlossen haben, haben Wesentliches erreicht:

  1. sie sind der kompetente Ansprechpartner für die Politik auf Länderebe, Bundeseben und für die EU
  2. in Deutschland finden Verbraucher in den Geschäften die höchsten Sortimentsstandards der Welt. Dies ist den seit 1990 bestehenden konsequent fortenwickelten Sortimentsrichtlinien des Bundesverbandes Naturkost Naturwaren zu verdanken. Wir werden alle zwei Jahre auf deren Einhaltung kontrolliert.
  3. es gibt in Deutschland ein Angebot von schätzungsweise 40.000 Bio-Artikeln, aus denen wir unser Sortiment zusammenstellen.

Produziert, verarbeitet, gelagert und transportiert wird, ob auf dem Acker, im Backofen oder an der Packstrasse, auf der Finca in Spanien, Neuseeland, Argentinien oder Kanada unter den einheitlichen Regeln der EU-Bio-Verordnung. Diese regelt im Detail seit 1992, welche Produkte als Bio beworben werden dürfen. Sie ermöglicht darüber hinaus, daß für Produkte aus fernen Ländern die gleichen Standards gelten wie für inländische Ware. Die EU-Verordnung gebietet es jedermann, der seine Ware als bio bewirbt, daß sie tatsächlich bio ist. Dafür gibt es einen umfangreichen Katalog an Regeln: keine Verwendung von Pestiziden, Fungiziden, Kunstdünger bei der Erzeugung, keine giftigen Lagerschutzmittel bei Transport und Lagerung, nur biologische Zutaten und werterhaltende Zubereitung bei der Produktion in der Backstube, in der Safterei oder sonstigem Herstellungsbetrieb. Alle Zutaten eines zusammengesetzten Lebensmittel müssen bio sein.

Oberhalb der Standards für Bio-Produkte nach dem EU-Standard stehen die Richtlinien der einzelnen Bio-Verbände, wie zum Beispiel DEMETER, BIOLAND oder BIOKREIS. Wir geben Verbands-Ware grundsätzlich wegen der höheren Qualität den Vorzug.
In der Tierhaltung hat zum Beispiel DEMETER die höchsten Standards.
Die Biobranche hat sich selbst eine zusätzliche Kontrolle auferlegt, nachdem es mehrere Versuche gegeben hat, konventionelle Produkte mit gefälschten Bio-Zertifikaten zu versehen. Die Branche unterhält ein Monitoringsystem, dass flächendeckend von kritischen Produkten Stichproben nimmt und auf bekannte Belastungen von anerkannten Laboren untersuchen lässt. Auf der homepage des Bundesverbandes Naturkost Naturwaren kann man sich über Einzelheiten informieren.

Zusätzlich zu der Kontrolle, der alle Bio-Produkte unterliegen werden wir als Mitglied im Bundesverband Naturkost Naturwaren auf Einhaltung von Sortimentsrichtlinien kontrolliert. Damit hat der Verbraucher die Sicherheit, daß alle Produkte, die er bei uns kauft mindestens kontrolliert biologisch nach EU-Verordnung sind. Ferner regeln die Sortimentsrichtlinien, welche Standards für Kosmetik-, Wasch- und Reinigungsinhaltsstoffe gelten, ein Bereich, der von der EU-Verordnung nicht erfasst wird. Die EU-Bioverordnung gilt ausschliesslich für landwirtschaftliche Erzeugnisse. Mit diesen Sortimentsrichtlinien hat der Bundesverband Naturkost Naturwaren für einen weltweit einmaligen Standard hier in Deutschland gesorgt. Bei uns gilt: Bio, wo immer möglich und das ist derzeit bei über 99% der Produkte der Fall. Näheres zu den Sortimentsrichtlinien erfahren sie auf der homepage des Bundesverbandes Naturkost Naturwaren (BNN).
Was in den Produkten drin ist, deklarieren wir voll. Der gesetzliche Standard verlangt die Kennzeichnung in der Regel erst ab einem Anteil von 2%. Damit sorgen wir für mehr Transparenz.

Unsere Grundsätze für eine gesunde, genußreiche Ernährung:

  • biologische Produkte von Bauernhöfen, die an ihren Standorten die Artenvielfalt aktiv unterstützen
  • artgerechte Tierhaltung
  • mit dem entsprechenden Knowhow werterhaltend verarbeitet
  • vorzugsweise frei von raffiniertem Zucker
  • vorzugsweise vollwertig
  • ausreichende Bezahlung an alle, die in der Wertschöpfungskette arbeiten

 

Mehr in dieser Kategorie: « aktuelle Stellenangebote